Beauceron

 

Begrüßung
Über mich
Meine Hunde
Alles über Aias
Unsere Arbeit
Informationen
Futterplan
Gewöhnungsübungen
Bildergalerie
Pflege
Andere Fotos
Der Standard
Das Wesen
Links
Awards
Regenbogenbrücke

 

Berger de Beauce

| Themenübersicht |  News | Gästebuch  |Impressum  

 

Renner





Bunker3.jpg

Der Beauceron als Rettungshund

Von 1991 bis 2008 war ich Mitglied bei einer Rettungshundestaffel vom BRH. Als ich 1994 auf einer Ausstellung für französische Hirtenhunde zum ersten Mal einen Beauceron gesehen habe ( ich kannte bis dahin nur Briards ), war ich von dieser Rasse fasziniert. Auf welche Voraussetzungen sollten geachtet werden, um seinen Hund als Rettungshund ausbilden zu können, besonders wenn es sich um eine charakterstarke Rasse wie den Beauceron handelt?

Goeker2.jpg

Der Beauceron soll laut Standart ein wesensfester, gelassener Hund sein, der niemals grundlose Aggressivität zeigen darf. Da er Fremden gegenüber mißtrauisch sein kann, ist es für die Ausbildung zum Rettungshund wichtig, ihn mit vielen Menschen unterschiedlichen Alters und Nationalitäten bekannt zu machen.

rocky.jpg

( Mein erster Hund Rocky beim Sprung durch den Feuerreifen )


Aaron kam im Alter von 8 Wochen zu uns. Nachdem er die 2. Impfung erhalten hatte, besuchte ich mit ihm die Welpenschule und habe parallel dazu mit den Gewöhnungsübungen für die Rettungshunde - Arbeit begonnen. Aias kam im Alter von 9 Wochen zu uns, aber er war von Anfang an ein ganz anderer Charakter als Aaron. Dieser ging auf Neues offen zu, während Aias sich alles in Ruhe ansehen musste. Erst nach einer Weile wollte er z.B. mit den anderen Hunden in der Welpenstunde spielen. Mit der Ausbildung kann man nie früh genug beginnen, da Welpen im Normalfall unbedarft allem Neuen gegenüber sind. Es soll nun aber nicht heissen, dass man mit einem älteren Hund nicht mehr anfangen braucht, im Gegenteil. Ich selber habe mit meinem ersten Hund im Alter von 4 Jahren mit der Ausbildung begonnen und auch das hat sehr gut geklappt. Aber eine solche Ausbildung dauert in der Regel 2 - 3 Jahre bis zur Prüfung. In beiden Fällen kommt es nur auf den Hund selbst an, auch ein vom Welpenalter an ausgebildeter Rettungshund ist nicht unbedingt der Bessere.

WaAron.jpg

Zu Anfang werden mit die Junghunde mit den sogenannten Eigenanzeigen dazugebracht, den Besitzer / in zu suchen und zu verbellen. Diese Übung zählt zu den Schwierigsten überhaupt, da es bei manchen Hunden extrem schwierig ist, sie zum Bellen auf Kommando zu bringen. Die Hunde werden mit schwankendem Untergrund und ungewöhnlichen Geräuschen konfrontiert -  Stromaggregate, Kettensägen, Rasseln,  Schüsse, Bretter, Wellplastik, Reifen, Steinhaufen und Gitterroste. Mit Rücksicht auf das jeweilige Alter wird der Schwierigkeitsgrad langsam erhöht. Unter anderem werden die Hunde an unterschiedliche Transportmöglichkeiten gewöhnt, z.B. mit dem Hubschrauber, verschiedenen Arten von Booten, das Ablassen mit dem Abseilgeschirr vom Kran oder mit der Drehleiter der Feuerwehr.

Aaron1.jpg

Der Rettungshund arbeitet sowohl in der Fläche als auch in den Trümmern grundsätzlich ohne Leine und Halsband, sie wittern lediglich den menschlichen Geruch (sogenannte Hochwindsucher ). Diese Arbeitsweise erhöht den Aktionsradius des arbeitenden Hundes und minimiert die Verletzungsgefahr durch Hängenbleiben an Ästen oder Trümmerteilen. Manchmal ist ein Betreten des Suchgebietes durch den Hundeführer nicht möglich, aber der selbstständig arbeitende Rettungshund kann durch seine bessere Gewichtsverteilung, Balancieren oder seine geringere Körpergröße dort noch immer agieren.

abseil.jpg


Im März 2008 habe ich zusammen mit 9 weiteren Hundeführern die BRH Staffel verlassen und gründeten die Rettungshundestaffel Ems-Jade e.V..
Im Jahr 2009 schlossen wir uns dem Deutschen Rettungshundeverein e.V. an.
Von jetzt an heisst es für alle Teams umdenken. Die Hunde müssen einen Wesens- und Eignungstest nach GemPPo ablegen und den Hundeführern wird sehr viel mehr abverlangt als nur die Suchtaktik. Jetzt muss der Hundeführer auch in der Prüfung seine Kenntnisse in der Ersten Hilfe am Menschen zeigen, Funken und mittels Karte und Kompaß sein Suchgebiet einteilen und absuchen.
Diese Kurse müssen während der Ausbildungszeit absolviert werden. Auch Kynologie und Erste Hilfe am Hund gehören dazu.

Rettungshund in Ungarn


Die Wasserortung

Zusätzlich zur Flächensuche werden demnächst einige Hunde in der biologischen Wasserortung ausgebildet. Diese Hunde suchen in Binnengewässern nach ertrunkenen Personen, nach z.B. Badeunfällen. Die Ausbildung ist wesentlich schwieriger als die normale Rettungshundeausbildung, da es nicht möglich ist, den Hund direkt nach der Anzeige zu bestätigen.
Durch die Vorkenntnisse im BRH sind wir in der Lage, auch für unsere neue Staffel-Hunde in der Wasserortung zu unterweisen.

Boot mit absenkbarer Bugklappe

Die Eignung des Hundes

  • Wesenssicherheit in neutralen Situationen, ruhiges, aufmerksames und sicheres Verhalten.
    • Hohe bis mittlere Reizschwelle, mittleres Temperament.
    • Möglichst hohe Geräuschunempfindlichkeit und Gleichgültigkeit gegenüber Feuer, Rauch und anderen ungewöhnlichen Gerüchen.
    • Physische und psychische Ausdauer.
    • Leichtführigkeit und möglichst enge Bindung an den / die Hundeführer / in.
    • Ausgeprägter Suchtrieb und Lernfreude ist von Vorteil.
    • Nicht zu klein und nicht zu gross / schwer


    • Welpenschule


    Unerwünschte Anlagen

    • Niedrige Reizschwelle und grundlose Aggressivität gegenüber Mensch und Tier
    • Ängstlichkeit, Scheuheit und zu sensibles Wesen, Wesensschwäche aller Art
    • Neigung zum Raufen und ausgeprägter Jagdtrieb
    • Geräuschempfindlichkeit




    • Aias Suche

    Die Eignung des Hundeführers

    • Gute bis mittlere psychische und physische Belastbarkeit
    • Ausgeprägte Teamfähigkeit.
    • Feingefühl im Umgang mit Menschen und Hunden
    • Einhaltung von Disziplin und Selbstdisziplin
    • Angemessene Flexibilität
    • Verzicht auf Lohn, Dank und einen Teil der Freizeit


    • Trümmergelände Goekerstrasse

    Weitere Ausbildungsmöglichkeiten für den Beauceron


    hunde07d.gif
    • Herdengebrauchshund oder Koppelhund
    • Fährtenhund
    • Breitensport
    • Agility
    • Gebrauchshundesport ( Schutzhund )
    • Obedience
    • Teamtest
    • Ausdauerprüfung
    • Turnierhundesport
    • Begleithund

    Informationen erteilt auch der

    Verband für das Deutsche Hundewesen


    oder der

    Deutsche Hundesportverband

     
       

       © 2007 by Manuela Schmidt •  mailto: manuela at berger-de-beauce dot net